1. Startseite  /  
  2. Über uns  /  
  3. Umweltpolitik

Unsere Umweltpolitik

BRUGG Pipes hat sich der nachhaltigen Entwicklung verschrieben und basiert ihre EHS-Umweltpolitik auf der Achtung des Menschen und dessen Umwelt, dies im Einklang mit einer guten wirtschaftlichen Leistung.

Unter Zugrundelegung der Unternehmensziele, der Vision und des Führungshandbuchs der Gruppe BRUGG wird das Ziel verfolgt, die EHS-Risiken auf ein Minimum zu reduzieren und die Erwartungen unserer Mitarbeitenden,
Kunden und anderen Interessensgruppen im Bereich EHS zu erfüllen.
Dazu leben wir unser Managementsystem gemäss den Normen ISO 9001, ISO 45001 und ISO 14001

ISO 9001, ISO 45001 und ISO 14001

VERPFLICHTUNG
Deshalb verpflichten wir uns:

Zu verantwortlichem und nachhaltigem Handeln, um die Sicherheit & Gesundheit von Mensch und Umwelt kontinuierlich zu optimieren

Mit unseren Ressourcen sparsam umgehen und unsere Umweltbelastung wo möglich minimieren

Zu einer angemessenen Informationspolitik gegenüber unseren Mitarbeitenden

Zur kontinuierlichen Verbesserung unserer Bestrebungen, uns im Bereich EHS weiter zu entwickeln

Zur Einhaltung der rechtlichen und gesetzlichen Forderungen

Zur Beachtung des Gedanken der Nachhaltigkeit

Zu einem bewussten Umgang mit den Ressourcen sowie zur Verringerung umweltbelastender Emissionen und des Abfallaufkommens

Zur Einbeziehung und Informierung aller relevanten und interessierten Partnern, wie Kunden, Lieferanten und Behörden, bezüglich unserer Bestrebungen für einen besseren Umwelt-, Arbeits- und Gesundheitsschutz

Umweltpolitik der BRUGG Pipes als PDF

brugg-pipes-umweltpoltik-co2-de

WUSSTEN SIE SCHON?

In einem gemeinsamen Pilotprojekt mit der FH Nordwestschweiz haben wir an unserem Standort in Wunstorf erstmalig den Corporate Carbon Footprint (CCF) nach den Prinzipien des GHG-Protokolls (Scope 1 und 2) erfasst.

Erfreulich ist, dass wir bei wachsendem Geschäft und steigenden Mitarbeiterzahlen die CO2-Emissionen innerhalb der letzten zwei Jahre reduzieren konnten. «Natürlich hatten wir in 2020 einen Sondereffekt durch die COVID-bedingte eingeschränkte Reisetätigkeit», so Dr. Samy Saab, Geschäftsführer am Standort Wunstorf, «aber das hält uns nicht davon ab, proaktiv zusätzliche Möglichkeiten zu suchen, unseren Carbon Footprint weiter zu verbessern.»